Es war an einem Montagnachmittag im März 2012, als ich mit meinem Auto und einem voll gepackten Anhänger Dortmund an seiner östlichen Grenze verließ, keine Sachen mehr zurückließ sondern nur noch Erinnerungen an über 32 Jahre Leben und Arbeiten, Familie, Freunde und Vereine, letztlich auch über 42 Jahre Ruhrgebiet.

Da komme ich her, bin aber zunächst in Norddeutschland (Stade und Oldenburg) groß geworden. Ins Emsland oder nach Ostfriesland wollte ich nie hin, nicht wieder zurück, aber das Leben war so, gab was es hatte - und es war gut so!  Ich bin "gut zufrieden".



www.Obenende.com 

baue ich um. Das nördliche Emsland, das südliche Ostfriesland und alles drum herum werden Thema sein. Der Begriff stimmt dann wieder.

  • Fotografische Arbeiten und Bilder
  • Texte über die Natur, Events und die Menschen
  • Blogbeiträge zur Entwicklung der Strukturen

Was aktuell stört, sind englischsprachige Blogkommentare,

die keinen Bezug haben zum Thema und

in kyrillischer Sprache (Russisch) abgefasst sind.

Sie dienen der Werbung für irgendwelche elektronischen Produkte - vielleicht steckt noch mehr dahinter.

Ich habe den Weg zu den Blogs daher z. Z. "versperrt".  

 Mein Anspruch

bleibt aber hier wie dort erhalten:

Offen zu sein für jedwede Diskussion und Zusammenarbeit,

sowie intermediale Projekte. 

 

Und: ich möchte gelegentlich einen Bogen spannen zwischen 

Dortmund / Ruhrgebiet und Papenburg / Emsland

nicht nur entlang dem Dortmund-Ems-Kanal



Und nie vergessen: Das Emsland und seine Moorsoldaten . . .  wachsam bleiben!

Daran hat mich Kurt Köster erinnert, ehemaliger Jugendamtsleiter und in meinen letzten zehn Jahren in Dortmund auch politische Leitfigur,.

Er gab mir das mit auf den Weg, als ich mich am letzten Tag dort von ihm und seiner Frau verabschiedet hatte.