Da haben sich doch wohl die Koordinaten nicht geändert!?

Moin, wie schön, dass man am Obenende so auch an einem Nachmittag grüßen kann, denn das Frühstück ist schon lange vorbei, fand etwa früher statt, weil ich zu der großen Stadt am anderen Ende des Kanals wollte, mal schauen, was dort so los sei. Es gab natürlich schon die Ems-Zeitung, aber für mich daraus nur das Horoskop: Es sei ein Tag wie jeder andere für einen Krebs. Wirklich? Also los, den Kanal aufwärts nach Dortmund. Muss das? Das muss. 

 

Hatte da einiges zu erledigen und wollte auch zur Angelmesse in die große Halle. Das hätte ich mir sparen können. Denn was es da zu gucken und zu kaufen gab, das bekomme ich auch vor der Haustür am Obenende, in Marcus neuem Angelladen, den er gerade in der ehemaligen Schleckerfiliale aufmacht, oder - noch größer - im Baumarkt in Leer, ist nicht weit weg. Und was es da sonst noch gab, etwa Baracudas fangen auf Madagaskar, oder Hechte (die man wieder reinsetzen muss) in Holland - das war nicht mein Spezialgebiet, auch nicht Fischen in Alaska.

 

Bleibe ich also künftig dafür am Obenende und besuche Marcus in seinem Angelladen am Obenende, oder gehe in den Kibitzmarkt, neben Öko kriegt man da auch Angelzeug. Den Rest liefert DHL aus dem Internet. Kann das? Das kann.

 

Also, die Koordinaten haben sich schon etwas verschoben, nach diesem Besuch, es glänzt eben nicht alles, was groß ist - oder andersherum? Aber ganz andere Koordinaten hier hatten sie nun wirklich nicht mehr alle. Mein Navi staunte nicht schlecht, denn wo es hieß: Rechts abbiegen, fuhren wir der Hauptstraße entlang, weil wir sonst auf der B1 Richtung Unna gelandet wären. Und dann muss er gesehen haben, dass ich rechts abgebogen bin, das war klar auf seinem Plan zu sehen, aber irgendeiner hat ihm verboten, mir das zu sagen. Na, zum Glück für ihn, dass ich mich noch etwas auskenne. Das ist hier schon genauso ein Durcheinander, wie in der wirklich großen Stadt Hamburg. Die haben die 2-Millonen-Grenze ja auch schon überschritten und dürfen das, so mit "halbrechts abbiegen", wo es eigentlich geradeaus geht. usw. Dortmund nun auf dem Weg, eine Stadt wie Hamburg zu werden? Ja, ja, mein alter Chef sprach mal davon, dass Hamburg seine Einwohnerentwicklung ja auch ins Positive gekippt habe.  

 

Und jetzt Dortmund, ich meine diese Koordinaten? Haben die mal in den Spiegel geschaut - die Koordinaten? Fußball, ja, BVB, ok, da stimmt das mit den Koordinaten wieder. Bei der Presselandschaft ändern die sich auch gerade und passen sich tendenziell der Situation von uns am Obenende an, gibt nur noch eine Lokalredaktion ab sofort. Wobei, am Obenende könnte man ja auch im Generalanzeiger über uns lesen - aber der kommt aus Ostfriesland . . .  Nein, morgen wird dagegen hier demonstriert, bin ich natürlich mit dabei, habe 30 Jahre die WR gelesen, altes Kampfblatt, soll nicht mehr in die Zeit passen? Hä? Naja, hatte sich schon etwas verändert, aber jetzt ganz ohne Lokalredaktion, immer nur die Nachrichten von der RN übernehmen, der "schwatten Zeitung", obwohl sie blau ist? Das ist ja so, wie wenn die Frau Merkel plötzlich ein rotes Parteibuch aus dem Handtäschchen zieht, es grinsend hochhält und in die atemlose Stille ein kicherndes "April, April" hinein ruft. Nein, nein, nicht dass das jetzt der Witz wäre, nein, sie hatte uns damit alle seit Jahren reingelegt. So ein paar Koordinaten haben sich da nämlich auch schon verschoben . .  . Kann das? Das kann.

 

So jetzt geht's zu "Herrn Walter" in den Schiffsbauch im Kanalhafen, beim Pannekoeken mit Speck gibt's dann was zu hören von holländischen Flachbauchsegelschiffen oder so ähnlich und dass damit sogar Senioren segeln können. Das würde weitere Koordinaten verändern. Und bevor ich jetzt gleich losmarschiere mein Versprechen: Morgen kommen die vielen Rechtschreibfehler hier raus und ein Bild rein. Geht auf meinem kleinen Netbook im Hotel nicht so gut. Einen spaßigen Abend noch. Tschüss

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0