Holzplastik im Bergischen Land

Moin, so darf man am Obenende auch noch spät abends grüßen, denn wir sind jetzt erst vom Fotoworkshop zurück. Nebel und keine Sonne ließen die Praxis zurücktreten, aber Theorie ist an solchen schrägen Wintertagen gut rüberzubringen. Auf dem Weg zum Mitttagessen eine Holzstatue am Wegesrand, in Delling. Was man aus ihr machen kann, hatte der Guru eindrucks-voll an diesem Foto (dem Original RAW)  demonstriert. Ich habe es dann gleich von meiner Kamera heruntergeladen und einmal einen eigenen Versuch in Schwarz und Weiss probiert, ganz anders, aber mir gefällts, und so war auch meine Idee gewesen. Kann das? Das kann.

 

Denn das hat er auch gesagt: Erst kommt die Idee von einem Bild, dann muss sich das Andere dem unterordnen, die ganze Technik dient nur dazu, dass wir unsere Ideen umsetzen können - nicht umgekehrt. Muss das? Das muss.

 

Und so stellen wir uns das am Obenende auch mit der Politik vor, erst kommt unsere Idee und die von den anderen Obenendern und dient sich der Politik an, das umzusetzen. Ist doch bei Kilometer Eins des Dortmund-Ems-Kanals genauso. Oder hat  sich bei uns nach soviel Fototheorie bereits die Optik verschoben? Schnell noch eine Tote Tante für die kalten Füße und Tschüss.   

Kommentar schreiben

Kommentare: 0