Ist es nicht schön - dieses Schiff?

Moin, da ist sie, die Norwegian Breakaway, nun fort, hat Unten-ende gestern über die Ems ver-lassen, gut geleitet von der Emde-ner Lotsenbrüderschaft. Bei klirren-dem Frost, aber das macht nichts, allenfalls zu wenig Wasser hätte die Überführung weiter verzögert. Aber das war nicht. So haben wir Ab-schied in der Gewissheit genom-men, dass das Schwesterschiff, die Norwegian Getaway, schon mächtig im Bau ist und noch größer wird. Kann das? Das kann wohl noch ein wenig.

 

Aber, ob das jetzt ein schönes Schiff geworden ist, darüber gehen die Meinungen im Netz etwas auseinander. Hier vor Ort ist man da abgeklärter, naja, wieder ein Schiff. Und der 2. Bürgermeister - er wohnt nahe der Werft - meinte gestern abend, dass ihn die Werft einzig stören würde, wenn das große Tor morgens um 4 h mit regelmäßigen Huptönen geöffnet würde. Naja, denken wir (und er letztlich auch) zwei- bis dreimal im Jahr ist das noch auszuhalten. Muss das? Das muss.

Schön teuer ist das Schiff geworden, erinnert von daher so gar nicht an sozialen Wohnungs-bau.  Rd. 4.100 Passagiere passen drauf. Rech-net man für jeden etwa 20 qm Fläche - da sind auch schon etliche Verkehrsflächen drin, weil es meistens Doppelkabinen sind. Zwar sind uns keine Größen bekannt, jedoch, mehr als 40 qm werden die auch nicht haben. Also 82.000 qm Fläche sind in Beziehung zu setzen mit einer Bausumme von 700 Mio. €. Und das ergibt 8.500 € je qm. Zuviel nur fürs Wohnen. Da ist ja auch noch viel Entertainment zu erwarten - also reduzieren wir es mal auf 1/3. Aber mit knapp 3.000 € je qm privater Urlaubsfläche ist der Bau auch noch ganz schön teuer. Aber warum machen wir überhaupt diese Rechnung auf? Ganz einfach, weil das von außen kein Schiff, sondern eine Wohnungsanlage ist, ein Hochhaus, wie man es auch im legendären Märkischen Viertel zu Berlin abschauen kann. Denkt man sich im Pressebild mal die knappe Passage durch die Seeschleuse weg, dann bleibt ein bunt bemaltes Hochhaus übrig, das schwimmen kann. Ausflugsboote als besonderen Ziehguck - aber das wird ja extra bezahlt. Kann das? Das kann.    

Keine Frage, Kreuzfahrtschiffe bauen, das können die hier - und sicherlich weltweit besser als jede andere Werft. Nein, da lassen wir nichts drauf kommen. Aber schön und wie ein Schiff aussehen, das ist ganz was anderes, und wir würden sehr viel lieber mal auf einem holländischen Plattbodenschiff im großzügigen Wattenmeer Urlaub machen wollen - oder auf der Hurtigroute in Norwegen noch wirklich authentische Seefahrten genießen. New York - Bermudas - Karibik und zurück? Das ist nicht unser Fall. Muss das? Das muss nicht.   

 

Also, gute Fahrt, immer ausreichend Wasser unter dem Kiel und dann los, komm gar nicht auf die Idee zurückzukehren! Dann hätten wir den Kaffee aber sowas von auf. Tschüss.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    DiewoschonmaldurchdenPanamakanalschipperte (Donnerstag, 14 März 2013 13:16)

    Einverstanden, aber "auf der Hurtigroute in Norwegen noch wirklich authentische Seefahrten genießen", das kann man schon länger nicht mehr.
    Die Postschiffe von früher fahren zwar noch ihre Hurtigrutenstrecke ab, aber jetzt als (vom Staat subventionierte) kombinierte Fracht- und Passagierschiffe. Sie sind eine internationale Touristenattraktion und unterscheiden sich in Ausstattung und Service auch nicht mehr groß von einem modernen Kreuzfahrtschiff, das die norwegische Küste abfährt. Sic transit gloria …

  • #2

    Dermöchtegernplattbodenschipper (Donnerstag, 14 März 2013 14:33)

    . . . aber, aber, aber: Dieses Schiff für 4100 Passagiere ist mit einer Länge von 324 m und einer Breite von mehr als 40 m zu groß, den Panamalkanal zu queren. Es ist unanständig voll gepackt mit Flats, hat kaum noch einen Bugraum - und hat sogar auf den zweiten Schornstein verzichtet - ohnehin bei allen Kreuzfahrtschiffen eine Attrappe, weil nicht mehr erforderlich und nur noch wegen der Optik eingebaut. Und wenn die Hurtigrouten auch nicht mehr gehen, dann bleibt nur noch das Plattbodenschiff!

  • #3

    # 1 (Donnerstag, 14 März 2013 15:48)

    He, nicht missverstehen! Ich mag diese Superliner auch nicht! Und dass man wegen ihrer Größe den Panamakanal immer weiter ausbaut, das ist ökologisch auch sehr bedenklich.
    Nimmst Du mich mit auf Euer Plattbodenschiff?

  • #4

    Derplattbodenfan (Donnerstag, 14 März 2013 17:39)

    Gerne, suche derzeit - ohne Hast, weil wohl erst 2014 möglich, eine Mannschaft von ca. 15 Leuten zusammen und habe da auch schon mal informell Richtung GEO angestubst. Traf allerdings auf einen leicht erregbaren Magen . . . Perspektivisch planen tue ich das für 2014 und habe auch noch einen anderen Trupp im Auge. Habe dich/Euch vorgemerkt . . .