Austerngenuss gegen Schnupfen


Austern, mageres Rindfleisch, Käse, Bohnen, Eier ... Was nach Schlemmerkost klingt, ist pure Immundiät. Das liegt an den darin enthaltenen Nährstoffen Zink und Eiweiß, die im Körper clever zusammenwirken." So heißt es in Online-Focus. Wusste ich es doch immer!

das schmeckt auch ganz gut . . . 

Und so trete ich weiter dafür ein, diese wunderbaren Austern auch in Deutschland noch hoffähiger zu machen. Im Vergleich zu Frankreich werden hier bereits Apothekerpreise für diese Immunhelfer verlangt - und offensichtlich ist deren Wirkung nachgewiesen. Würde ansonsten der Focus so darüber berichten dürfen? Also Austern auf Rezept, eben wegen der bereits vorhandenen Apothekerpreise?

 

Der Verbindung zu "Schnupfen" hatte ich in der Vergangenheit immer heftig widersprochen und (Ess- & Genuss-) Kulturlosigkeit beim Kritiker attestiert. Aber so, wie jetzt dargestellt, sowie in Verbindung mit einem täglichen Frühstücksei (von Frau Lübbe auf dem hiesigen Wochenmarkt) und magerem Rindfleisch, dem leckeren Käse von eben dem Wochenmarkt und vielfältigen Bohnengerichten, wirkt es doch überzeugend. Und ich vertrete gerne gegenüber meinem früheren Mitschüler den gegenteiligen Zusammenhang mit Schnupfen.

 

Ich hoffe, er bringt ausreichend Humor mit, denn überzeugen werde ich ihn nicht können, diesen alten Seebären mit dem Gemüt eines Moorbauern: "Wat de buur nich kennt, dat freet er nich."

 

Aber an alle anderen gerichtet: was ist denn weniger schlimm, der Einstich in den Oberarm und anschließend 2-3 Tage das Gefühl, die Grippe würde kommen, oder der Genuss von 6 Austern, die man vorsichtig kurz zuvor mit einem Austernmesser geöffnet und bevor man sie schlürft mit etwas Zitrone beträufelt hat? Doch sicherlich die Austern! Und wenn die sich dann "unter der Zitrone" noch etwas zusammenziehen, so sind die zackig gut drauf - aber in keiner Weise schmerzempfindlich.

 

"Weniger schlimm", habe ich gesagt? Ein Hochgenuss sind sie!

Mehr Austern braucht das Land! 


Nur Vorsicht, gegen eine deftige Virengrippe werden sie sicherlich auch nicht helfen . . . 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0