Warum ich für den Papenburger Stadrat kandidiere

... nicht mein Lebensplan - aber ich fühle mich gefordert, es zu tun

Es war nicht die "blaue Blume der Romantik", die mich nach Papenburg führte. Und doch war es ein völlig neuer Lebensabschnitt, einer mit ganz neuen Zielen. Auch Angeln sollte dazu gehören, aber besonders viel kreatives Leben. Und eine neue Privatheit.

 

Doch dann haben mich die alten Themen gepackt:

  • Industrie im Umbruch
  • Wohnen, Werterhaltung durch energetische Sanierung
  • Verwaltungsführung und transparente Politik
  • Führungsverantwortung in der Kommune 

Drei Themen sind es ganz besonders:

 

Die blaue Blume der Romantik ...
Die blaue Blume der Romantik ...

Hafen & Co.

Der Hafen und die Werft sind die zentralen Anker der industriellen Infrastruktur. Doch Wandel steht an, sowohl im Schiffsbau, als auch in der Umweltverträglichkeit:

  • Der Hafen im Umbruch, die Ems und was steht am Ende?
  • Es gilt den Industrie- und Hafenstandort zu sichern
  • Man wird aber auch Lösungen im Mittelstand suchen und finden: Bestandssicherung und Neuansiedlung 

Wohneigentum

Die langen Häuserreihen an den Kanälen, aber auch anderswo im Stadtbild erinnern an alte Zeiten, meist so alte, wie die Häuser selber alt sind. Sie sind das Eigentum einer ganzen Familie, über Generationen. Zum Erhalt dieser Werte ist Stadtentwicklung behutsam  und bedarfsgerecht  zu betreiben:

  • Innenentwicklung
  • Bau von erschwinglichen Wohnungen
  • räumlich integrierter sozialer Wohnungsbau 

Verwaltungsführung

Verantwortliche Führung bekennt sich auch zu Fehlern, feiert nicht nur die Erfolge.

Spätestens seit der Gartenschau vermittelt die Stadtführung ein Bild des Jammerns.

Und der Stadtrat hat beschlossen, dass alle schuld waren - aber keiner verantwortlich ...   

  • Klare Aufgabenverteilung
  • Stärkere Kontrolle des Verwaltungshandelns
  • Transparente (Projekt-) Strukturen insb. bei Beteiligung Dritter  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0